May

Christian Muthspiel´s Yodel Group

Christian Muthspiel – trombone, piano, voice, vocoder, loops
Gerald Preinfalk – clarinet, bassclarinet, soprano/altosaxophone
Matthieu Michel – trumpet, flugelhorn
Franck Tortiller – vibraphone
Brad Jones – electric bass
Bobby Previte – drums

Music composed and produced by Christian Muthspiel

2010, material records 031-2

Muthspiel und seine Mitmusiker ziehen den Jodlern die Lederhose aus und injizieren in den so von Kostümfolklore und Touristentracht entblößten corpus jubili Swing, Improvisation und durchaus auch Humor. Sie würzen die Tradition mit Barrelhouse-Geschmäckern aus New Orleans, kriegen den Edelweißblues, schprötzen, didgeridooen und juchatzen freejazzig ins Gebläse oder swingen übers Vibrafon, als sei Lionel Hampton ein steirischer Sennenbub. Muthspiel bedient auch Klavier, Vocoder und die Loop-Maschine, letztere prägen vor allem den spacigen Langenwanger, bevor der auf der Posaune geblasene Andachtsjodler als Schlussstück multifone Magie entfaltet. DIE ZEIT

Dem Österreichischen Posaunisten Christian Muthspiel ist mit einem wilden Sextett aus zwei Amerikanern (Bobby Previte und Brad Jones an Drums und Bass), einem Schweizer (Michel Mathieu, Trompete), einem Franzosen (dem Vibraphonisten Franck Tortiller) und seinem Austria-Kollegen Gerald Preinfalk (Klarinetten und Saxophone) eine hinreissende Hommage an das Authentische aus dem Geist des Zeitgenössischen  gelungen. „Mit der gebotenen Ehrfurcht, aber ohne allzu grossen Respekt” interpretieren sie, mal andächtig, mal ausgelassen, sieben Jodler, in stimmigen Arrangements und mit viel improvisatorischem  Freiraum. Urban oder ländlich? Traditionell oder modern? Gute Musik. Reicht doch. WELTWOCHE

Muthspiel uses the possibilities offered by the material, the harmonic and instrumental colour available, and the diverse musical personalities in the sextet, with a sure sense of what he’s about. Order, beauty and deftly judged slash-and-burn are shrewdly contrasted and made part of the whole canvas from the opening Der Mai-Jodler on. What all the tunes have in common is consistently high-calibre soloing, both “inside” and “outside”, and ensembles, written or improvised, that are extraordinarily cohesive and beautifully played. Iconoclasm is all very well, but the only image being shattered here is the touristic yodel stereotype. There’s not a piece of lederhosen in sight. Or a cuckoo clock. THE IRISH TIMES

Liner Notes

Vom touristischen Blick befreit, verändern Jodler ihre Charakteristik. Sie schütteln das Pittoreske, Burleske ab und werden vom akustischen Kuriosum zum Urwüchsigen, Originalen. Jodeln ist daher eine Vokalkunst, die eine ähnliche Funktion erfüllt wie der Flamenco für den Spanier oder das Joiken für den Samen. Sie wurde auch in der Familie Muthspiel gepflegt, vom Vater gesammelt, publiziert, komponiert und mit Chören aufgeführt. Und sie wird nun vom Sohn in einen ungewohnten Zusammenhang gestellt. Christian Muthspiel’s Yodel Group entstand ursprünglich als Auftragsprojekt für das Jazzfestival Saalfelden 2009, wo die Musik auch zum ersten Mal öffentlich zu erleben war. Es war aber schnell klar, dass es bei dem einmaligen Event nicht bleiben würde. Immerhin trafen hier zwei erfahrene Formanarchisten der New Yorker Szene auf zwei Koryphäen der französisch-schweizerischen Avantgarde und zwei österreichische Freidenker, um sich auf die Suche nach Gemeinsamkeiten jenseits der panatlantischen Stilklischees zu begeben. Heraus kam ein Kompendium der kulturellen Schnittpunkte, das sich auf der Grundlage vorhandener Melodien aus verschiedenen Distanzen dem Zeichensystem Jodeln nähert. Eine regionale, europäisch geprägte Kultur begegnet hier auf Augenhöhe und selbstbewusst ihrem urbanen, amerikanischen Pendant. Das ist gewagt, gewitzt und auf einer Ebene frech, die die Vorbehalte der Zweifler souverän hinter sich lässt.
Ralf Dombrowski

english
Yodelling takes on a different quality when freed from the touristic stereotype. It shakes off the picturesque or burlesque and becomes something authentic and original, not just an acoustic curiosity. Seen in this way, yodelling is a vocal art form which performs much the same function as flamenco for the Spanish and yoik for the Sami. The Muthspiel family has nurtured the jodel, which their father collected , publicized, composed and performed complete with choruses. And now his son is presenting yodelling in a whole new connection. Christian Muthspiel’s Yodel Group began as a commissioned project for the Saalfelden 2009 Jazz Festival, where this music was heard for the first time. It was immediately clear that this would not be limited to the one unique event. After all, this was a venture involving two experienced form-anarchists of the New York scene, two luminaries of the Franco-Swiss avantgarde and two Austrian free-thinkers, in a joint effort to transcend the pan-Atlantic stylistic clichés. The result was a compendium of cultural crossroads in which the principles of yodelling gave new direction to existing melodies from various sources. Here musicians representing a distinctive European rural tradition meet eye-to-eye with their urban American counterparts in a collaboration that is self-confident, courageous and creative, which shows just how well such a daring project can work.
Ralf Dombrowski, translation by Karin Kaminker

18,00 

Preise in Euro (€) / Prices in Euro (€):

1 CD = 18.-, 2 CDs = 32.-, 3 CDs = 48.-, 4 CDs = 64.-, 5 CDs = 80.-
Preise inkl. 20% Mwst. zuzüglich Versandkosten / Prices incl. 20% VAT plus shipping costs.

Verkaufs- und Lieferbedingungen / conditions of sale and delivery:
Versandkosten / shipping costs: Austria € 3.-, Europe € 5.-, rest of the world € 10.-
Ab einer Bestellung von 3 CDs wird innerhalb Europas kein Porto verrechnet.
For an order of 3 or more CDs we do not charge shipping costs within Europe.

Bestellte CDs werden mit Rechnung an angegebene Rechnungsadresse gesendet.
Ordered CDs will be sent to billing address with receipt.

Für weitere Informationen und Fragen senden Sie bitte ein Mail an: CD-shop
For further informations and questions please send mail to: CD-shop